header
Schülerzitate
Rückmeldugen von BiLi-Schülern ....
 SCHULERZITATE:

Ich empfehle diese Wahl jedem, der Englisch mag und auch gut in dem Fach ist. Die Klassengemeinschaft ist sehr gut und ich fühle mich in der Bili-Klasse wohler als in den anderen Klassen. Ungewohnt war es die Arbeiten auf Englisch zu schreiben, doch im Nachhinein merke ich, dass man durch Bili viel besser mit der Sprache umgehen kann. Zudem hat man einen großen Wortschatz. (Lea Heymel)

Es ist zwar manchmal auch schwer, wenn man sich nicht ausdrücken kann, aber man lernt Fachvokabeln und wird mehr mit der englischen Sprache konfrontiert. Wenn man etwas nicht ausdrücken kann, kann man aber immer nachfragen. Ein besonderes Highlight ist die Klassenfahrt nach England. Insgesamt ist der bilinguale Unterricht eine gute Chance Spaß an der englischen Sprache zu haben. (Carina Pecks)

Bilingualer Unterricht macht einfach Spaß. Nicht nur, dass wir eine absolut tolle Klasse sind, nein, auch weil ich die Sprache Englisch richtig begonnen habe zu mögen. Die meisten Vokabeln weiß ich mittlerweile einfach. Auch die Klassenfahrt nach London war ein sehr besonderes Erlebnis. Diese gekonnte Kommunikation in einem englischsprachigen Land ist wirklich etwas worauf man stolz sein kann. Wenn mich jetzt jemand nach meiner Meinung auf Englisch fragt, könnte ich diese Frage beantworten, und zwar klar und deutlich. (Sophia Werlich)

Ich muss sagen, dass es mir eigentlich nur Positives gebracht hat. Zwar hat man Ängste, dem Stress und dem Druck nicht standhalten zu können, doch ist alles unerwartet einfach und stressfrei gewesen. Der Druck ist auch nicht höher als in den anderen Klassen und der Unterricht erscheint mir sogar entspannter und spaßiger. Natürlich ist es eine Umstellung alle Antworten (in Erdkunde, Geschichte oder Powi) in Englisch zu geben und dem Lehrer in Englisch zuzuhören, doch gewöhnt man sich schnell daran und die Sprache wird besser gelernt. Man hat einfach mehr Übung im Sprechen. (René Werner)

Am Anfang wusste ich mit diesem Begriff nicht viel anzufangen. Bili – was sollte das denn bitte schön sein? Doch nach einer umfangreichen Erklärung unserer damaligen Englischlehrerin und einigen interessanten Besuchen im Bili-Raum am Tag der offenen Tür waren diese Frage endgültig geklärt: Möchte ich verschiedene Fächer statt auf Deutsch auf Englisch machen? In eine separate Bili-Klasse kommen und zusätzlich auch noch länger Schule haben? Für mich stand fest: ja, ich will!  Jetzt, drei Jahre später  kann ich nur jedem, der gut auf der weiterführenden Schule zurechtkommt und Spaß and der Sprache hat, dazu raten, den bilingualen Unterricht zu wählen. (Cindy Stern)

Anfangs hatte ich Angst, dass ich mit dem vielen Englisch nicht zurecht komme. Doch der Unterricht machte Spaß und wurde gut gestaltet und meine Englischkenntnisse wurden von Tag zu Tag besser. Wir sprechen viel im Unterricht, was die Kommunikation fördert und selbst wenn ein Thema etwas schwieriger wird gibt es immer die Option, Dinge auf Deutsch zu behandeln. (Franziska Atzert)

Ich bin sehr zufrieden mit der bilingualen Klasse. Bei dem bilingualen Unterricht geht es hauptsächlich darum, sich in einer anderen Sprache ausdrücken zu lernen, um später in dieser Sprache diskutieren zu können. Das alles lernt man ganz automatisch daduch, dass viel mehr in der Sprache gelernt und gelehrt wird. Dadurch fällt es leichter sich in die Sprache „reinzufühlen“. (Elena Fröhlig)

Man eignet sich eine flüssigere Sprache und einen besseren Stil an. Allerdings würde ich den bilingualen Zweit nur Schülern empfehlen, die bereit sind mehr Arbeit zu investieren als zwingend nötig ist.  (Moritz Happ)

Durch den ständigen Gebrauch des Englischen wird man in der Sprache sicherer und lernt es, sich auszudrücken. Man lernt in allen drei bilingualen Fächern viele nützliche neue Vokabeln, die man im regulären Unterricht wohl kaum lernen würde und die einem z. B. in Diskussionen enorm weiterhelfen. Ein weiterer Pluspunkt ist, wie ich finde, dass das Niveau der Klasse insgesamt hoch ist. Man sollte keine Angst vor ein paar zusätzlichen Stunden pro Woche haben – die machen es nun wirklich nicht aus. In der achten und neunten Klasse wird Bili sowieso als WPU-Fach gezählt.  (Dominik Katzer)

Ganz am Anfang war ich mir nicht wirklich sicher, ob es die richtige Entscheidung war, in die Bili-Klasse einzutreten. Ich hatte anfängliche Schwierigkeiten, meine Aussprache war nicht gut und die Lehrer zu verstehen fiel mir noch schwer. Inzwischen klappt alles ganz gut. In den Bili-Fächern reden wir mittlerweile nur noch Englisch und ich kann gut mithalten! (Merve Altundag)

Oft wird gesagt, dass bilingualer Unterricht nur für wirkliche Überflieger gemacht ist, aber ich finde es  falsch zu sagen, in den Bili-Unterricht gehören nur die besten. Ich finde der Bili-Unterricht  richtet sich an alle, die einerseits natürlich an der englischen Sprache interessiert sind, aber auch an diejenigen, die an den auf Englisch unterrichteten Fächern Interesse haben. Ich persönlich habe mich nie auch nur irgendwie benachteiligt gefühlt, im Gegenteil, es war sehr interessant Unterricht auf eine neue Art zu erleben. (René Kollmannn)

Ich denke, dass der bilinguale Zweig ein guter Weg für jeden ist, der sich für die englische Sprache interessiert und der dort auch ein wenig begabt ist. Das Gerücht, dass dieser Weg viel härter wäre als der „normale“ Weg kann ich aber keinesfalls unterstützen. Wenn man sich von Anfang an dafür entscheidet, tauchen keine großen Probleme auf, da man langsam an diesen Unterricht herangeführt wird und der Unterricht anfangs auch nicht ausschließlich auf Englisch ist. (Nikolai Grimm)

Ich persönlich finde den Bili-Unterricht sehr gut. es wird in der Fächern PoWi, Geschichte und Erdkunde, die bilingual unterrichtet werden, darauf geachtet, dass man viel Englisch spricht, also etwas „Routine“ bekommt. Es macht auch gar nichts, wenn die Grammatik anfangs mal nicht so ganz stimmt. Außerdem lern man viele Vokabeln,, die im „richtigen“ Englischsprechen vielleicht nützlicher sind, als die, die im Englischbuch stehen.
(Lennart Pötz)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Share |